Portrait von Claudia Helm

Schülerstimmen

Was unsere ehemaligen Schüler*innen über uns sagen

  • „Mir hätte nichts besser passieren können wie die DAA.“ (Tizia Erdmann AK 2015)
  • „Wir haben gute Anregungen und viel Wissen mit an die Hand bekommen. Und nebenbei schwelgt man in Erinnerungen und hat tolle Gespräche mit den Lehrern.“ (Lorena, Alexandra, Melissa beim 1. Alumni Treffen März 2020)
  • „Schöne, wissensreiche & erlebnisreiche Jahre an der DAA erlebt! Es wurde ein guter Grundstein für das Berufsleben gesetzt.“ (Madeleine AK 2019)
  • „Danke für die guten Grundlagen, die Sie uns mitgegeben haben. Es war eine sehr prägende Zeit an dieser Schule, die uns als pädagogische Fachkräfte geformt und gebildet hat. Danke für all´ die Mühe!“ (Tabea AK 2018)
  • „Ich habe die herausfordernde Zeit sehr genossen. Danke für die wertvollen Grundlagen, die auch meine Persönlichkeit geprägt haben.“ (Franzi AK 2020)
  • „Ich bin noch nie in meinem Leben so persönlich begleitet worden wie an dieser Schule, vielen Dank.“ (Martina AK 2020)
  • „Danke für die schönen Jahre an der DAA.“ (Chiara beim 1. Alumni Treffen März 2020)
  • „Schöne, anregende und erlebnisreiche Zeit!“ (Diana und Leonie AK 2017)

Für mich war die Ausbildung zur Erzieherin bei der DAA nicht nur ein Streckenlauf zum Berufsleben, sondern auch eine Reise in die Persönlichkeitsentwicklung und eine Lebenserfahrung, an die ich gerne und häufig zurückdenke.

Die Ausbildung war abwechslungsreich, spannend und auch anspruchsvoll. Mir hat gefallen, dass der Stundenplan sich im Jahresverlauf öfters geändert hat. Es kamen neue Fächer dazu und andere Fächer wurden abgeschlossen. Auf diese Weise blieb es stets interessant. Theorie und Praxis konnten sehr gut verknüpft werden und konkrete Praxisbeispiele wurden im Unterricht spannend und detailliert ausdiskutiert.

Auf die vielfältigen Exkursionen habe ich mich immer sehr gefreut und die Zusammenarbeit mit dem Theater war einzigartig.

Die Ausarbeitungen und Praxisaufgaben, die wir schreiben mussten, waren anstrengend und vielzählig, jedoch unterstützten uns die Lehrkräfte bei all unseren Anliegen. Von den Lehrkräften habe ich mich wirklich kompetent unterrichtet gefühlt. Deshalb kann ich heute selbstbewusst und professionell Erzieherin sein.

Wenn ich die DAA mit drei Worten beschreiben müsste, wären es folgende: Qualität, Kompetenz, Reflexion.

Selbst meinen Anleiterinnen in den verschiedenen Praktika fiel auf, dass unsere Praxisaufgaben sehr viel Selbstreflexion beinhalteten. Tatsächlich war sowohl im Praktikum als auch im Unterricht (Selbst-)Reflexion ein allgegenwärtiges Element und die Grundlage für alles, was wir gelernt haben. Auch das Lehrerteam holte sich von uns regelmäßig Feedback ein und war immer bestrebt, den Unterricht und Zeitplan zu verbessern und unsere Bedürfnisse zu berücksichtigen. Ich denke, diese Veränderungsbereitschaft und das ehrliche Bestreben, sich zu verbessern, ist das, was die DAA von anderen Ausbildungs-Institutionen unterscheidet. Neben der fachlichen Aktualität ist dies für mich das größte Qualitätsmerkmal.

Parallel zu meiner Ausbildung konnte ich bei der DAA optional meine Fachhochschulreife nachholen, was mir für meine Berufslaufbahn noch mehr Türen geöffnet hat.

Zusammengefasst kann ich sagen: Wer wirklich diese Ausbildung machen möchte und fest dazu entschlossen ist, wird den Anspruch, den die DAA an ihre Auszubildenden stellt, überwinden können und es schaffen! Und am Ende kann man stolz darauf sein, mit dem aktuellsten Fachwissen zu glänzen und bestmöglich auf das Berufsleben vorbereitet zu sein.

Ich würde mich wieder für die DAA entscheiden!

Ria (Fachschule für Sozialpädagogik von 2015 bis 2018)

Die Ausbildung zur Erzieherin an der DAA war für mich eine Herausfordernde Zeit, sowohl fachlich als auch persönlich und ich bin so froh, dass diese mich ein Stück meines Lebens begleitet hat. Was ich von meiner Zeit dort wohl am prägnantesten in Erinnerung behalten werde, sind die Lehrkräfte mit ihren verschiedenen Persönlichkeiten und Fachrichtungen. Diese haben uns engagiert und voller Kompetenz durch die Ausbildung begleitet.
Im Unterricht haben sie uns die Möglichkeit gegeben nicht nur als Zuhörer zu fungieren, auch wenn das Aufgrund des umfangreichen Lehrstoffes manchmal nur so möglich war, sondern auch als aktiver Part mitzuwirken und das eben gelernte gemeinsam in großer Runde diskutieren und verstehen zu können. Auch die Möglichkeit den Lehrinhalt durch eigenes praktisches Erleben von gezielten Aktivitäten und das reflektieren dieser auf eine ganz andere Art und Weise zu verinnerlichen, gehört für mich zu den Erwähnenswertesten Stärken der Schule.
Die Ausbildung war nicht immer leicht und hat einiges an Nerven gekostet. Unseren Lehrern war es wichtig, dass wir die DAA als Kompetente Fachkräfte verlassen werden. Genau dieser Anspruch hat mich aber im Verlauf der Ausbildung zu meinen umfassenden Kenntnissen im pädagogischen und auch psychologischen Bereich gebracht, die ich nicht mehr missen will.  Es ist eine Ausbildung gewesen, die mich gelehrt hat über den Tellerrand hinaus zu schauen. Uns wurde mitgegeben sich nicht auf den eigenen Kompetenzen auszuruhen, sondern immer voller Offenheit und Neugier neue Sichtweisen kennen zu lernen und sich weiterzubilden.

Neben der Ausbildung zur Erzieherin konnte ich ganz leicht meine Fachhochschulreife an der DAA nachholen. Außerdem bin ich Ausbildungsbotschafterin geworden und konnte den Beruf und die DAA in Schulen und bei Ausbildungsmessen vertreten. Große Highlights der Ausbildung waren für mich das Auslandspraktikum in London, welches einige Klassenkameraden und ich in den Sommerferien gemacht haben und das Musical, welches wir im 3. Ausbildungsjahr auf die Beine gestellt haben.

Am Ende bin ich jedoch trotz erfolgreichem Abschluss nicht Erzieherin geblieben. In der  Ausbildung durfte ich im Ästhetik Unterricht durch meine damalige Lehrerin den Beruf der Kunsttherapeutin kennen lernen und befinde mich jetzt mitten im Kunsttherapiestudium. Trotz des neuen Berufswunsches bin ich froh bereits Erzieherin zu sein. Ich konnte meine Stärken und Interessen kennen lernen und bin jetzt neugierig und motiviert diese weiter auszubauen. Viele Kenntnisse und Fähigkeiten, die ich in der Ausbildung mitbekommen habe kann ich jetzt in meinem Studium nutzen.

Claudia (Fachschule für Sozialpädagogik von 2014 bis 2018)